Rückblick auf das Jahr 2013

Das Jahr 2013 wird in unsere Firmengeschichte als ein bewegtes Jahr eingehen. Ein weiteres Jahr, in dem die Konjunktur hinter den Hoffnungen zurück blieb und ein Jahr, in welchem wir unsere Fähigkeiten im Bereich der Herstellung höchst anspruchsvoller, komplizierter Bauteile … Weiterlesen

Das Jahr 2013 wird in unsere Firmengeschichte als ein bewegtes Jahr eingehen. Ein weiteres Jahr, in dem die Konjunktur hinter den Hoffnungen zurück blieb und ein Jahr, in welchem wir unsere Fähigkeiten im Bereich der Herstellung höchst anspruchsvoller, komplizierter Bauteile weiter ausbauen konnten. Mit Blick auf die Zukunft haben wir in 2013 einen weiteren Neubau vollendet und wieder neue, wertvolle Mitarbeiter für unser Unternehmen gewinnen dürfen.

Die Konjunktur verlief für uns in 2013 selbst innerhalb einzelner Branchen sehr unterschiedlich. Wo einzelne Kunden ihre eigenen Planungen deutlich übertreffen konnten vielen andere Kunden aus der gleichen Branche weit zurück. Insgesamt konnte der Dekanterbau seine führende Position bei uns behaupten, wenn auch hier der Markt sich sehr unterschiedlich entwickelt hat. Die Stahlwerks- und Schiffsbaubranche blieb auch in 2013 weiterhin in einer tiefen Talsohle, ebenso wie die papierverarbeitende Industrie und die Druckereitechnik.

Während in unseren Stammmärkten daher leider keine Belebung zu erwarten war, konnten wir auf neuen Exportmärkten unsere Marktanteile ausbauen und neue Kunden gegen lokale wie internationale Konkurrenz gewinnen. Ausschlaggebend für die Kundenentscheidung „pro Kuhn-Edelstahl“ war dabei immer das Vertrauen in unsere Kompetenz bei Werkstoffen, der Schleudergusstechnik und der hoch präzisen Zerspanung  in Kombination mit der Qualität angemessenen, wettbewerbsfähigen Preisen.

Neben den europäischen Märkten haben wir in 2013 die Erschließung der asiatischen Märkte mit der Gründung der Kuhn Special Steel Asia gestartet. Nachdem wir in Taiwan bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich ein Joint-Venture für die Produktion kleinerer Bauteile aus Schleuderguss betreiben war es jetzt an der Zeit, auch unsere Vertriebsaktionen dort zu verstärken. Kuhn Special Steel Asia wird unsere bestehenden und neuen Kunden in Südostasien kompetent vor Ort in Zukunft betreuen und diese Märkte weiter erschließen.

Das Jahr 2013 bedeutete auch für unsere Führungsmannschaft einige Änderungen. Unser langjähriger Geschäftsführer und ehemaliger Vertriebsleiter sowie hoch geschätzter Partner Heinz Homburg ging zum Jahresbeginn in seinen wohl verdienten Ruhestand. Wir freuen uns, dass er diese Zeit nur genießen kann, während wir weiterhin noch gerne seinen Rat einholen. Zur Jahresmitte haben wir uns im gegenseitigen Einvernehmen von unserem Produktionsleiter Norbert Kremer getrennt. Leider verlässt uns zum Jahresende ebenfalls unser Vertriebsleiter Uwe Wagner aus verständlichen, persönlichen Gründen. Er hat es aber geschafft, eine sehr gute Führungsmannschaft in unserem Vertrieb aufzubauen, so dass hier ein nahtloser Übergang unter der neuen kompetenten Leitung von Lutz Buchholz mit seinem Stellvertreter Andreas Suppes, unserem Vertriebsleiter für die deutschen Märkte Michael Schaefer und unserem Exportleiter Marcel Klein stattgefunden hat (http://blog.kuhn-edelstahl.de/?p=242)

Bei der Personalsuche von Führungs- und Fachkräften wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig unsere langfristig ausgerichtete, werteorientierte Unternehmenskultur als Familienunternehmen ist. Sie ist sowohl bei der Auswahl neuer Mitarbeiter unser Kompass wie auch ein sehr wichtiges Argument für potentielle Bewerber, die sich in diesen unsicheren Zeiten auf eine stabile Grundlage in einem Unternehmen verlassen möchten. So hatten wir in 2013 wieder eine sehr hohe Anzahl äußerst qualifizierter Bewerber sowohl für Führungspositionen wie auch für Fachpositionen und für unsere zahlreichen Ausbildungsplätze.

Wir lassen lieber unsere Mitarbeiter über unsere Werte berichten als dies selbst zu tun (siehe hierzu auch http://www.youtube.com/user/KuhnEdelstahl). Unsere Werte sind für jeden von uns eine dauerhafte Motivation besonders bei schwierigen Entscheidungen und geben uns jeden Tag neue Kraft.

Kraft, die wir auch in 2013 gebraucht haben, um zum Beispiel mit den weiteren Herausforderungen der übermäßig steigenden Energiekosten fertig zu werden. Um diese systematischer in den Griff zu bekommen, hat bei uns ein Team aus sehr erfahrenen, praxisorientierten Mitarbeitern das Energiemanagementsystem installiert (http://blog.kuhn-edelstahl.de/?p=233).  Allerdings reichen auch diese umfangreichen organisatorischen wie investitionstechnischen Maßnahmen nicht aus, um den Kostenanstieg durch die steigende EEG-Zulage zu kompensieren, die unser Unternehmen voll zu bezahlen hat.

Trotz der schwachen Marktlage haben wir in 2013 nach einigen ruhigen Jahren wieder überproportional investiert – so viel wie seit dem Jahr 2008 nicht mehr. Größte Einzelinvestition war dabei der Bau unserer neuen Materialwirtschafthalle. Diese Investition hilft uns in Zukunft, um unsere Bestände besser zu verwalten und unsere Rohstoffe sicherer zu lagern und einzusetzen.

In unserer Zerspanung konnten wir unsere Kompetenzen in der Fertigbearbeitung noch einmal deutlich ausbauen. Die Produktion einbaufertiger Komponenten mit engsten Toleranzen inklusive Konstruktionsschweißungen, Oberflächenbeschichtungen, Schleifen, Polieren, Honen bis hin zur Einzelmontage stellte uns vor großen Herausforderungen, die wir im Jahresverlauf immer besser gemeistert haben.

Hier wie in allen anderen Bereichen war das Engagement und die stetig wachsende Kompetenz unserer Mitarbeiter ausschlaggebend für unseren Erfolg. Wir wünschen allen Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern sowie Ihren Familien alles Gute für das kommende Jahr 2014 und bedanken uns für die Treue zu unserem Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

array(4) { ["comment"]=> string(181) "

" ["author"]=> string(202) "

" ["email"]=> string(231) "" ["url"]=> string(141) "

" }