Maßgeschneiderte Werkstofflösungen von Kuhn Edelstahl

Eine unserer Kernkompetenzen liegt auf dem Gebiet der Entwicklung von neuen oder modifizerten Werkstoffen, maßgeschneidert auf die Anforderungen unserer Kunden. Zahlreiche Kunden konnten hierdurch bereits wertvolle Wettbewerbsvorteile für sich selbst generieren, in dem durch unsere Werkstofflösungen ihre Maschinen und Anlagen … Weiterlesen

Eine unserer Kernkompetenzen liegt auf dem Gebiet der Entwicklung von neuen oder modifizerten Werkstoffen, maßgeschneidert auf die Anforderungen unserer Kunden. Zahlreiche Kunden konnten hierdurch bereits wertvolle Wettbewerbsvorteile für sich selbst generieren, in dem durch unsere Werkstofflösungen ihre Maschinen und Anlagen länger halten oder bei gleichwertigen Eigenschaften preiswertere Werkstoffe hier zum Einsatz kommen.

So berichtet die aktuelle Ausgabe der „Konstruktions Praxis“ über unsere korrosions- und kavitationsrestistente CrMn-Legeriung K3816.01 (siehe auch http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/themen/werkstoffe/metalle/articles/389183/?cmp=beleg-mail)

Pumpen, Verdichter und Armaturen werden zunehmend aggressiven Medien und Umgebungen ausgesetzt. Dies führt zu einem erhöhten Anspruch an die Korrosions- und Kavitationsresistenz der dort eingesetzten Werkstoffe. Manche Aggregate sind zudem schwer zugänglich und lassen sich nicht ohne Weiteres warten oder austauschen.

Um diesen stetig steigenden Anforderungen zu begegnen, haben wir bei Kuhn Edelstahl eine Versuchsreihe an unterschiedlichen Pumpenwerkstoffen hinsichtlich ihrer Korrosions- und Kavitationsresistenz durchgeführt.

Kavitation entsteht, wenn es in einer strömenden Flüssigkeit zu einer Gasblasenbildung kommt. Die Bildung dieser Bläschen entsteht durch lokale Druckunterschiede bedingt durch die Strömung und den Gasdruck des Fluids. Kommt es durch eine Änderung des Druckprofils zu einer Instabilität der Gasbläschen, zerfallen sie wieder. Geschieht dies in der Nähe der Wandoberfläche, wird dabei ein stoßartiger Impuls (ein sogenannter Microjet) auf die Werkstoffoberfläche abgegeben. Diese punktuelle, zyklische Belastung kann mehrere hundert MPa betragen.

Bei der Kavitationserosion wird durch die Microjets nach und nach Material von der Werkstoffoberfläche abgetragen. Dies führt letztendlich zu einem Masseabtrag des betroffenen Bauteils. In einer umfassenden Versuchsreihe hat unsere Abteilung Forschung & Entwicklung viele Gusswerkstoffe auf ihre Kavitationserosionsresistenz untersucht. Bei diesen Experimenten wurden Probenstücke in einem Wasserbad mit künstlich erzeugten Kavitationsbläschen versehen und der Masseabtrag in Abhängigkeit von der Belastungszeit bestimmt.

Unsere Legierung K3816.01 zeigte in diesen Versuchen die beste Kavitationsresistenz. Da sie außerdem über sehr gute Korrosionseigenschaften verfügt, eignet sie sich ausgezeichnet für eine Verwendung in hochkorrosiven und kavitationsbeanspruchten Einsatzgebieten.

Kuhn Edelstahl steht für innovative und wettbewerbsfähige Schleudergusslegierungen. Wenn Sie weitergehende Informationen zu unserem K3816.01 wünschen, kontaktieren Sie bitte unseren Vertrieb. In enger Zusammenarbeit mit unserer Abteilung Forschung & Entwicklung bieten wir Ihnen gerne eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre spezielle Anwendung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

array(4) { ["comment"]=> string(181) "

" ["author"]=> string(202) "

" ["email"]=> string(231) "" ["url"]=> string(141) "

" }