Erfahrungsbericht eines Berufseinsteigers bei Kuhn Edelstahl

Geschrieben von Nils Eynöthen Für einen frischgebackenen Absolventen der Uni/Fachhochschule vergehen oft einige Monate bis zum tatsächlichen Jobeinstieg. Vor allem wenn direkte Verbindungen zu interessanten Firmen fehlen, ist diese Zeit häufig mit großem Hoffen und Bangen verbunden. Dazu tragen auch … Weiterlesen

Geschrieben von Nils Eynöthen

Für einen frischgebackenen Absolventen der Uni/Fachhochschule vergehen oft einige Monate bis zum tatsächlichen Jobeinstieg. Vor allem wenn direkte Verbindungen zu interessanten Firmen fehlen, ist diese Zeit häufig mit großem Hoffen und Bangen verbunden. Dazu tragen auch die teilweise sehr langen Bewerbungsprozesse in vielen Unternehmen bei. Umso mehr war ich während der Bewerbungsphase bei Kuhn Edelstahl von der zeitnahen Bearbeitung und dem stetigen Kontakt beeindruckt. Der positive erste Eindruck setzte sich in den weiteren Gesprächen fort: Der offene und ehrliche Umgang miteinander, die eingehaltenen Ab-sprachen zum weiteren Verlauf der Einstellung sowie die spürbar gelebten Unternehmens-werte überraschten mich positiv. Man nahm sich ausreichend Zeit für alle Fragen, aber auch für Rundgänge durch das Unternehmen, bei denen mir bereits viele der späteren Kollegen vorgestellt wurden.

Nils Eynöthen

Nach meinem Einstieg bei Kuhn Edelstahl im April 2015 durchlief ich während der ersten zwei Monate der Einarbeitung im Wochentakt alle Stationen der gesamten Wertschöpfungskette. Dies war bei der ausgeprägten Fertigungstiefe des Unternehmens nicht nur von Bedeutung, um Mitarbeiter, Abläufe und Prozesse kennenzulernen, sondern auch sehr interessant und mir persönlich wichtig. Während dieser Zeit erlangte ich wichtige Kenntnisse für die spätere Prozessgestaltung und -optimierung und wurde dabei ausnahmslos in jedem Bereich herzlich und offen empfangen und ins Team integriert.

Die im Vorstellungsgespräch versprochenen Entwicklungsmöglichkeiten und -chancen ließen ebenfalls nicht lange auf sich warten und wurden bereits nach den ersten zwei Monaten Realität. Dank meiner bisherigen Auslandserfahrung bot sich mir die Gelegenheit, an einem langfristigen Joint-Venture-Projekt in Norwegen mitzuwirken (BMS Kuhn Steel AS). Die Chance in Norwegen brachte natürlich nicht nur spannende Tätigkeiten mit sich, sondern für einen jungen Absolventen auch eine ganze Menge Verantwortung. Von Anfang an konnte ich an wichtigen und herausfordernden Themen mitwirken und diese auch oft in Eigenverantwortung bearbeiten. Für das Vertrauen, das mir dabei entgegengebracht wurde, bin ich sehr dankbar.

Während meines Aufenthalts in Norwegen und auch bei Kuhn Edelstahl in Radevormwald betreute ich verschiedene Projekte in der Produktion. Dabei konnte ich mit meinen Arbeitskollegen unmittelbar neue Ideen umsetzen oder bestehende Prozesse optimieren. Lange bürokratische Wege, wochenlange Wartezeiten bis zur Genehmigung oder Entscheidung sind dabei – zum Glück – Fehlanzeige. Auch Themen außerhalb der Produktion gehören zu meinen Aufgabenbereichen, beispielsweise in Norwegen die Betreuung wichtiger Kunden, die Markteinführung neuer Produkte oder die Erschließung neuer Geschäftsbeziehungen für effizientere Lösungen.

Nach sechs Monaten in Norwegen bin ich seit Januar 2016 zurück in Radevormwald und gehe den Tätigkeiten des Prozessleiters bei Kuhn Edelstahl nach. Hier betreue ich drei Teilbereiche in der Gießerei und arbeite eng mit der mechanischen Fertigung zusammen. Anfangs traten natürlich häufig Fragen und auch Unsicherheit auf, wobei ich aber von Kollegen und Vorgesetzten durchweg immer Rat und Unterstützung bekam. Die zahlreichen Seminare und Weiterbildungen halfen mir zusätzlich, mich in das neue Aufgabenfeld einzuarbeiten. Besonders gefällt mir im alltäglichen Umgang bei Kuhn die Balance zwischen einem lockeren und angenehmen Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten und einem zielstrebigen Arbeiten.

Der Start in die Arbeitswelt und die ersten Monate im Berufsleben hätten nicht viel spannender sein können und lassen auf eine interessante Zukunft hoffen.

Fotos: Kuhn Edelstahl; © Nomad_Soul – stock.adobe.com

Ein Gedanke zu “Erfahrungsbericht eines Berufseinsteigers bei Kuhn Edelstahl

  1. Florian Häger sagte am :

    Ja Nils ! 🙂 das hast du sehr schön gesagt/geschrieben 🙂 und du bist ja auch stets freundlich und offen zu uns gewesen , danke dafür 🙂
    Finds auf jedenfalls cool dich in unsrer Truppe zu haben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

array(4) { ["comment"]=> string(181) "

" ["author"]=> string(202) "

" ["email"]=> string(231) "" ["url"]=> string(141) "

" }