Ausblick auf 2015

Das neue Jahr beginnt mit den besten Wünschen und in Deutschland typischerweise direkt wieder mit neuen Sorgen bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und der Welt. Nachdem 2014 nach einem guten Start die Ukraine-Krise und das angeschlagene Verhältnis zu Russland … Weiterlesen

Das neue Jahr beginnt mit den besten Wünschen und in Deutschland typischerweise direkt wieder mit neuen Sorgen bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und der Welt. Nachdem 2014 nach einem guten Start die Ukraine-Krise und das angeschlagene Verhältnis zu Russland das Investitionsklima nachhaltig gestört haben, sind es aktuell anscheinend Bedenken vor den bevorstehenden Wahlen in Griechenland, die den Euro auf einen neuen Tiefststand drücken.

Doch es gibt sehr viele und klügere Köpfe, die ihre Meinung zum wirtschaftlichen Verlauf im Jahr 2015 in der Presse ausgiebig und fundiert publizieren. Wie sehen wir als Mittelständler am Produktionsstandort Deutschland das neue Jahr? Schaffen der niedrige Euro‐Kurs und der günstige Ölpreis das schlechte Investitionsklima in Deutschland zumindest teilweise zu kompensieren? Können unsere Kunden die neuen Belastungen unserer Regierung wie Rente mit 63, EEG‐Zulage, flächendeckenden Mindestlohn usw. zusätzlich im internationalen Wettbewerb verkraften?

Sicher ist nur, dass auch 2015 kein einfaches Jahr wird und wir nicht auf eine besondere Belebung hoffen dürfen – nur darauf, dass es keine größeren Krisen geben wird.

Neben allen wirtschaftlichen und rechtlichen Belastungen empfinden wir es als besonders schlimm, wenn langjährige Geschäftspartner nicht mehr zu ihrem Wort stehen und eine Verrohung der geschäftlichen Sitten – wie sie in der Automobilindustrie aus unserer Sicht zum Standard geworden ist – immer mehr um sich greift. Leider erleben wir dies auch in unserer Branche in zunehmendem Maß.

In dieser Situation helfen uns der Blick nach innen, wo wir den wertebasierten Umgang noch gemeinsam gestalten können, und der Blick über die Landesgrenzen hinaus. Dieser zeigt uns immer wieder, wie stabil und verlässlich die Lage in Deutschland ist und auf welch hohem Niveau wir hier „klagen“. Auf den weltweiten Märkten sind nach wie vor Hightech‐Lösungen „Made in Germany“ hoch gefragt und genau diese können wir bieten.

Durch höchste Zuverlässigkeit bei enormen Beanspruchungen in Bezug auf Werkstoffeigenschaften, Präzision und Service unterscheiden wir uns von unserem internationalen Wettbewerb – dies sind keine Marketingversprechungen, sondern immer wieder erwiesene harte Fakten. Die meisten unserer Kunden schätzen dies, und unsere Zukunft liegt darin, dieses Potenzial weiter auszubauen. Damit hat Kuhn Edelstahl weltweit sehr gute Aussichten – im Jahr 2015 und darüber hinaus.

Kurz gesagt: Allen aktuell nicht so optimistischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zum Trotz, werden wir durch bessere Qualität, Zuverlässigkeit und Service unsere Marktanteile ausbauen. Hierfür investieren wir weiter in Radevormwald, arbeiten an unseren Innovationen und blicken positiv in das neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

array(4) { ["comment"]=> string(181) "

" ["author"]=> string(202) "

" ["email"]=> string(231) "" ["url"]=> string(141) "

" }