Aktuelles Coaching-Projekt bei Kuhn Edelstahl: Achtsamkeitstraining

Was bedeutet eigentlich Achtsamkeit, und wieso ist sie wichtig für den Berufsalltag? Kurz zusammengefasst handelt es sich um eine Form der Aufmerksamkeit, die darauf ausgerichtet ist, sich konzentriert und wertungsfrei nur auf den gegenwärtigen Moment zu beziehen. Durch diese Fokussierung … Weiterlesen

Was bedeutet eigentlich Achtsamkeit, und wieso ist sie wichtig für den Berufsalltag? Kurz zusammengefasst handelt es sich um eine Form der Aufmerksamkeit, die darauf ausgerichtet ist, sich konzentriert und wertungsfrei nur auf den gegenwärtigen Moment zu beziehen. Durch diese Fokussierung kann Stress abgebaut sowie konzentrierter, effektiver und vor allem langfristig mental gesund gearbeitet werden.

„Im Gegensatz zur verbreiteten Ansicht ist die Kultivierung von Achtsamkeit nicht nur ‚nett’ oder dient privaten Zwecken. Sie ist essentiell, um gute Führung aufrecht zu halten und kann einer der wichtigsten Schritte unseres Lebens sein, um nach und nach unsere Effektivität als Führungskraft zu verbessern.“ (Boyatzis and McKee – Mindfulness/Resonant Leadership – Harvard Business Review nach Kalapa Academy GmbH)

Der richtige Umgang mit den steigenden Anforderungen durch die zunehmende Digitalisierung und globale Vernetzung der Geschäftswelt gewinnt heute immer mehr an Bedeutung. Erreichbarkeit rund um die Uhr, Termindruck und das gleichzeitige Jonglieren mit zahlreichen Projekten verschiedenster Prioritäten erhöhen das Stresslevel nachweislich enorm.

Um unsere Führungskräfte beim Umgang mit diesen Anforderungen zu unterstützen, wurde bei Kuhn Edelstahl im Februar dieses Jahres die Teilnahme an einem Achtsamkeitstraining angeboten. Mit der KALAPA Leadership Academy (www.kalapaacademy.de) konnte hierfür ein Partner gefunden werden, der sich schon seit vielen Jahren auf wissenschaftlicher Seite mit dem Thema der Achtsamkeit auseinandersetzt und hierbei insbesondere die Anwendung im Unternehmenskontext in den Blickpunkt stellt.

Das Ziel des Trainings bestand in der Vermittlung der Grundprinzipien des Achtsamkeitstrainings sowie der Möglichkeiten zur Übertragung auf den Arbeitsalltag. Über einen Zeitraum von zwanzig Wochen wechselten sich Coaching-Module, die von Trainern der KALAPA Leadership Academy geleitet wurden, mit eigenständiger „Achtsamkeitspraxis“, d.h. Meditationen und Übungen in Eigenverantwortung, ab. Im Mittelpunkt stand dabei immer die Frage, wie durch einen achtsameren Umgang mit sich selbst und seinen Mitmenschen eine Verbesserung in den jeweiligen Unternehmensbereichen erreicht werden kann, sodass Stress reduziert wird und gesünder und fokussierter gearbeitet werden kann. Fokussierung als eine der Kernbotschaften des Achtsamkeitstrainings fällt oft nicht leicht. „Multitasking“ ist der gegenteilige Begriff, der uns heute viel geläufiger ist und permanent zu begleiten scheint, jedoch letztlich dazu führt, dass längere Konzentrationsphasen gar nicht aufkommen können. Die Achtsamkeitspraxis möchte das Durchführen mehrerer paralleler Projekte nicht unterbinden, sondern aufzeigen, dass insgesamt effektiver gearbeitet werden kann, wenn die Aufmerksamkeit in definierten Zeitfenstern immer nur auf ein Projekt gerichtet ist, bevor bewusst der Übergang in ein anderes Projekt gestaltet wird. Um diese Fokussierung zu trainieren, wurden in den Coaching-Modulen entsprechende Meditationsübungen gezeigt. Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, diese in ihren Alltag zu integrieren und protokollierten ihre Meditations- und Übungszeiten. Die Meditationsprotokolle wurden gemeinsam mit einem Fragebogen, der zu Beginn und nach Abschluss des Projekts erhoben wurde, ausgewertet, sodass die Auswirkungen der Achtsamkeitspraxis überprüft werden konnten. Die Ergebnisse der Kuhn Edelstahl-Gruppe flossen dabei in eine wissenschaftliche Langzeitstudie der KALAPA Leadership Academy ein. Die Ergebnisse zeigen, dass durch regelmäßige Achtsamkeitsmeditation sehr positive Ergebnisse erzielt werden können. Beispielsweise wurde das empfundene Stresslevel nach der Studie geringer eingestuft als zu Beginn der Studie. Es konnten verlängerte Konzentrationsspannen nachgewiesen und eine insgesamt positivere Einstellung festgestellt werden.

Viele Teilnehmer konnten diese Effekte unmittelbar bei sich selbst feststellen. Die allgemeinen Handlungsempfehlungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Umgang mit Stress wurden insgesamt sehr positiv aufgenommen. Dahingegen waren die Meditationsübungen nicht für alle Teilnehmer der richtige Weg zu mehr Achtsamkeit und wurden nur teilweise als sinnvoll empfunden. Insgesamt überwogen aber bei allen Teilnehmern die positiven Erfahrungen aus dem Seminar. So wurden auch über die individuelle Ebene hinaus viele Hinweise gegeben, wie Strukturen geschaffen werden können, um im gesamten Arbeitsumfeld die Integration von Achtsamkeit in die täglichen Abläufe zu erleichtern. Nach Abschluss des Projekts konnten erste Erkenntnisse bereits umgesetzt werden. Wir sind nun gespannt, wie sich die Ergebnisse langfristig auf den Arbeitsalltag bei Kuhn Edelstahl auswirken.

Ein Gedanke zu “Aktuelles Coaching-Projekt bei Kuhn Edelstahl: Achtsamkeitstraining

  1. Am Sonntag bin ich mit dem Mountainbike eine Tour gefahren. Man kann manche Stellen im Wald nur ruhig, gelassen und vorausschauend befahren. Wo lenke ich hin, wie platziere ich mich auf dem Mountainbike. Ohne Achtsamkeit kann man keine anspruchsvolle Pfade bewältigen. Nur wenn du so fährst kannst du zügig auf dem Trail vorankommen. Jetzt überlege ich wie ich diese Fokussierung beim Rad fahren in den Berufsalltag mitnehmen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

array(4) { ["comment"]=> string(181) "

" ["author"]=> string(202) "

" ["email"]=> string(231) "" ["url"]=> string(141) "

" }